Header

polnische Flagge    
polski  deutsch





Als Prediger in Dieburg
Ordenseintritt
home > Heimat Deutschland > Predigten Dieburg        

Aushilfspriester und Prediger in Dieburg

Ende des Jahres 1901 kam der Neupriester Anizet Koplin nach Dieburg. Leider fehlen die Chronikunterlagen aus jenen Jahren, sodass wir nicht allzuviel erfahren über seine Tätigkeiten innerhalb und außerhalb des Klosters. Im "Catalogus" (Zusammenstellung der Niederlassungen und Mitglieder der Rheinisch-Westfälischen Kapuzinerprovinz) der Jahre 1901 und 1902 erscheint Pater Anizet jeweils als letzter der fünf namentlich angeführten Priester ohne näheren Hinweis auf seine Aufgaben.


Das Kloster Dieburg im Odenwald, in dem heute noch fünf Kapuziner leben.

Insgesamt lebten in jenen Jahren 10 Kapuziner in Dieburg: fünf Priester und fünf Laienbrüder. Im Jahre 1902 war das Kloster Dieburg zum Rang eines "Konvents" erhoben worden; zuvor wurde es unter den "Hospizen" aufgeführt. Die Hauptarbeit der Kapuziner in Dieburg bestand damals in der Feier der vielen Messen und Andachten an Sonn- und Feiertagen, sowie an den Werktagen und Festen in der Klosterkirche selbst. Hinzukam das oft stundenlange Beichthören, vor allem vor den großen Festtagen des Kirchenjahres, vor Weihnachten und Ostern, sowie vor dem Portiunkula-Fest und vor Allerheiligen/Allerseelen.

Im Kloster Dieburg herrschte damals eine große Lebensstrenge und Einfachheit. Doch Pater Anicet war das einfache Leben von seiner Heimat her gewöhnt. Er hatte vom Schöpfer auch eine robuste Gesundheit mitbekommen. Für ihn bedeutete das strenge Kapuzinerleben kein Problem. Das Kloster Dieburg besitzt leider keine Gegenstände und keine Schriftstücke, die an seinen Aufenthalt in Dieburg erinnern. Wir wissen auch nicht, in welchem Zimmer, welcher "Zelle" er gewohnt hat.

Das noch vorhandene Predigtbuch des Klosters gibt uns jedoch etwas nähere Auskunft über seine Predigttätigkeit. Er wird angeführt als Prediger in der Wallfahrtskirche zu Dieburg. Als jüngster Pater wurde er aber auch gerne in die weiter entfernten Gemeinden geschickt. Bis zum Sommer 1903 ist er vor allem als "Aushilfspater" in den Gemeinden Eppertshausen, Erbach, Groß-Zimmern, Habitzheim, Hering, Klein-Krotzenburg, Klein-Zimmern, Langwerthen, Lampertheim, Lengfeld, Mosbach, Münster, Niederroden, Pfehtersheim, Urberach und Zellhausen zu finden. Im Predigtbuch des Klosters sind auch die Themen der Predigten, die er in den genannten Orten gehalten hat, angegeben. Pater Anizet predigte gerne und wurde auch gerne gehört. -

Predigtthemen:

Über die Bewahrung d. österlichen Gnadenschätze.
Mittel zur Erreichung unseres ewigen Heiles.
Die getreue Nachfolge Jesu im Streben nach dem Himmel.
Wirken des Hl. Geistes in der Kirche.
Von der Rechenschafts-Ablage.
Mahnruf Gottes an Jerusalem u. an die sündige Seele.
Vom demütigen Gebete.
Der 3.Orden eine Form gegen die Gebrechen unserer Zeit.
Großes Gebet: Jesus im allerheil. Sakrament - eine Sonne.
Allerseelen: ein Tag erbarmender Liebe für die armen Seelen und ernster Mahnung für uns.
Jünglingskongregation: Von Maria der Unbefleckten sollen wir lernen, die Sünde zu meiden.
4. Adventssonntag: Vorbereitung auf Weihnachten.
JH. Orden: Vom guten Beispiel. Ermahnungsrede bei Gelegenheit der Profeß einiger Mitglieder.
Die 3 Weisen ein Vorbild für uns.
Aufforderung an die Mitgl.d.Rosenkranz-V. den Rosenkr. für jene zu beten, welche denselben beten sollen, aber nicht beten wollen.
3. Fastens. Die Flucht vor dem Kreuze u. Kampf gegen dasselbe. Trid. Jesus im Tabernakel. Alles für den Himmel und für die Erde.
2 Lehren des Kreuzes: Meide die Sünden -Übe die Buße.
(Ill.Ordens-Vers.): III Orden - ein Orden der Buße.
(Passionss.) Die Flucht vor dem Kreuze und der Kampf gegen dasselbe.
(Karfreitag) Kreuzigung Jesu.
(2.S.n.O.) Als Schäfchen Chr. sollen wir die Stimme Chr. hören u. unser Ohr den Feinden Chr. verschließen.
(4.S.n.O.) Die Antwort auf die Frage: „Quo vadis" teils gewiß, teils ungewiß.
(5.S.n.O.) Hindernisse des Gebetes.
(Mai-Andacht) Regenbogen als Friedenszeichen: Vorbild Mariae.
(Wallfahrt) Die Lehren Mariae unter dem Kreuze.
(2.S.n.Pf.) Jesus im heiligsten Sakrament - eine Sonne.
(8 S.n.Pf.) „Gib Rechenschaft von deiner Verwaltung".

nach oben
zurück